COVID-19-Hilfsmaßnahmen – Übersicht

Rubrik: Steuerrecht
Ausgabe: Jän. 2021

Bei der Vielzahl an Hilfsmaßnahmen für Unternehmen, die seit Beginn der Pandemie beschlossen wurden, kann man leicht den Überblick verlieren. Während manche – wie der Umsatzersatz – nur ganz kurze Zeit beantragbar waren, gelten für andere großzügige Fristen, sodass sich ein Zuwarten durchaus auszahlen kann. Hier ein kurzer Überblick über Förderungen und steuerliche Maßnahmen, die noch in Anspruch genommen werden können:

Covid_19_MuenzenstapelFixkostenzuschuss

Voraussetzung: Umsatzausfall von mindestens 40%
Zeitraum: 16.3.2020 bis 15.9.2020
Förderung: ersetzt bis zu 75% der Fixkosten gestaffelt nach Höhe des Umsatzausfalles
Antragsfrist: 20.5.2020 bis 31.8.2021

Fixkostenzuschuss 800.000

Voraussetzung: Umsatzausfall von mindestens 30%
Zeitraum: 16.9.2020 bis 30.6.2021
Förderung: ersetzt Fixkosten in Höhe des Umsatzausfalles
Antragsfrist Tranche 1: 23.11.2020 bis 30.6.2021
Antragsfrist Tranche 2: 1.7.2021 bis 31.12.2021

Verlustersatz

Voraussetzung: Umsatzausfall von mindestens 30%
Zeitraum: 16.9.2020 bis 30.6.2021
Förderung: ersetzt 70% bis maximal 90% des Verlustes
Antragsfrist Tranche 1: 16.12.2020 bis 30.6.2021
Antragsfrist Tranche 2: 1.7.2021 bis 31.12.2021

COVID-19-Rücklage

Voraussetzung: Gesamtbetrag der Einkünfte 2019 positiv und 2020 negativ
0% bis 60% der positiven Einkünfte 2019 können mit Verlusten aus 2020 ausgeglichen werden.

Verlustrücktrag

Verlust 2020 von maximal € 5 Mio kann auf das Jahr 2019, ein danach noch verbleibender Verlust bis zu € 2 Mio sogar auf das Jahr 2018 rückgetragen werden.

Degressive Abschreibung

Voraussetzung: Investition in neue Anlagegüter nach dem 30.6.2020 (ausgenommen va Gebäude, Pkw, Firmenwerte, Anlagen im Zusammenhang mit fossiler Energie)
Abschreibung von 30% im Jahr der Anschaffung, danach 30% vom Restbuchwert

Investitionsprämie

Voraussetzung: materielle und immaterielle Neuinvestitionen in das abnutzbare Anlagevermögen (ausgenommen va klimaschädliche Investitionen, wie zB Fahrzeuge mit konventionellem Antrieb)
Höhe der Prämie: 7% der Investitionssumme (14% bei Investitionen in den Bereichen Digitalisierung, Ökologisierung und Gesundheit/Life-Science)
Beginn der Investition: 1.8.2020 bis 28.2.2021
Fertigstellung der Investition: bis 28.2.2022 (bei Großprojekten bis 28.2.2024)
Antragsfrist: 1.9.2020 bis 28.2.2021

Zahlungserleichterungen

Stundung von Abgabenrückständen bis 31.3.2021 – keine Stundungszinsen
Ratenzahlungsmodell in 2 Phasen bis 31.3.2024 – Stundungszinsen von 2% über dem Basiszinssatz

Anspruchszinsen

Für Steuernachforderungen der Veranlagungszeiträume 2019 und 2020 werden keine Anspruchszinsen festgesetzt.

Tipp:

Ihr Steuerberater bzw Ihre Steuerberaterin berät Sie gerne bei der Prüfung, welche Maßnahmen für Ihr Unternehmen geeignet sind, und unterstützt Sie bei der Antragstellung.

Seite drucken | zurück