Führung mit Kommunikation und Methode

Rubrik: Finanzen und Betriebswirtschaft
Ausgabe: Nov. 2018

Wer alle Probleme lösen will, wird niemals fertig. Wer die richtigen Probleme löst, wird erfolgreich.

Feedback_Maennchen_HaendeWas wird von einem Chef erwartet? Jedenfalls, dass er führt. Und ein wesentlicher Teil der Führung besteht darin, die richtigen Probleme herauszukristallisieren und diese einer Lösung zuzuführen. Hierfür kann eine gezielte Kommunikationsstruktur hilfreich sein.

Die Struktur folgt dem Pfad

Nehmen wir an, ein Mitarbeiter sagt zum Chef: „Wir müssen nur die Preise senken, denn dann verkaufen wir wieder genug, sodass unsere Auslastung wieder gesichert ist." Diese Aussage könnte ja wirklich die Lösung für das Problem sein, doch wird eine gute Führungskraft zuerst angebotene Lösungen zurückstellen und hinterfragen, welches Problem überhaupt gegeben sei. Darüber hinaus sind oftmals die geäußerten Lösungsangebote noch nicht ausreichend spezifiziert.

Denn auch in diesem Beispiel wissen wir nicht, wie hoch die Auslastung derzeit ist und welche Preissenkung zu welchem Mehrverkauf führen würde. Wir wissen also weder ob das Problem (bspw Auslastung) für den Erfolg des Unternehmens relevant ist und welche Auswirkungen durch das Problem entstehen, noch wodurch das Problem beseitigt werden kann. Effektive Führungskräfte stellen daher „voreilige Lösungen" stets zurück und starten mit der frageorientierten Kontextklärung:

Denn, wenn man die Problemstellung und die damit verbundene Fragestellung nicht ausreichend präzisiert, so bleibt auch der Suchraum zu groß. Wenn sich das Problem im Detail nun konkretisiert so darstellt, dass man innerhalb von 2 Monaten die Auslastung von derzeit 60% auf 90% heben muss, damit man nicht 20% der Mitarbeiter abbauen muss, dann leitet sich die Frage ab: „Welche Maßnahmen heben die Auslastung innerhalb von 2 Monaten auf 90%, da wir einerseits wirtschaftlich erfolgreich bleiben wollen und andererseits keine Mitarbeiter abbauen wollen?“

Man erkennt an der Frage, dass diese schon besser für die Lösungssuche aufbereitet ist. Je besser die Fragestellung, desto leichter fällt es üblicherweise den Beteiligten eine Antwort zu finden.

Führung bedeutet, diesen Prozess der Kontextpräzisierung frageorientiert durchzuführen und dann die Entscheidung zu treffen, welche Fragestellung einer Lösung zugeführt werden kann, also letztlich das Ziel vorzugeben.

Führung bedeutet, die Analysetiefe klar vorzugeben und nicht alles selbst zu machen, sondern die richtigen Analysen in Auftrag zu geben. Denn man könnte nun im Beispiel auch im Detail analysieren, wie viel Personal optimiert zur Auslastung benötigt wird oder wie rasch die Kosten abgebaut werden können.

Führung bedeutet, dann im nächsten Schritt keine vorgefassten Meinungen zu haben, sondern sich für alle Argumente und Vorschläge zur Lösung des Problems zu öffnen. Hierbei sollte man stets darauf achten, welche begleitenden Engpässe auftreten können bzw wie Engpässe beseitigt werden können. Dem Beispiel folgend wird wahrscheinlich im Sinne eines Engpasses zeitkritisch sein, wann Kündigungen im Falle des Nichtfindens von Lösungen auszusprechen sind oder woran man erkennen kann, dass eingeleitete Maßnahmen auch greifen. Es wird sich zB aus diesen Überlegungen ergeben, dass bis Ende des Monats die Entscheidung getroffen sein muss und die erforderlichen Maßnahmen in die Umsetzung gebracht werden.

Nun folgt die möglichst kreative Lösungssuche und je mehr Lösungsideen generiert werden können, desto besser. Jede Fragestellung braucht andere Kreativitätsmethoden. Man sollte sich als Führungskraft mit den verschiedensten Techniken auseinandersetzen.

Führung bedeutet nun, jene Beweissuchen anzustoßen, die nötig sind, damit eine Entscheidung getroffen werden kann. Wenn bspw die Preissenkung weiterhin eine Lösung darstellt, so muss überprüft werden, wie sich Preissenkungen gesichert auf die Verkaufszahlen auswirken, wie schnell diese Wirkung eintritt und ob die höheren Auslastungen den Margenverlust ausreichend überkompensieren. Aber vielleicht gibt es ja noch zig andere Lösungsideen wie zB die Nachbearbeitung der letzten Messekontakte, die noch aussteht, oder das Vorziehen von Aufträgen etc. Für alle Ideen sind die geeigneten Beweise zu suchen und danach die Idee zu bewerten.

Führung bedeutet, zumindest jeden Beweis auch Daumen-mal-Pi zu verplausibilisieren.

Am Ende steht eine kraftvolle Entscheidung. Neben der Kommunikation der Ziele und der getroffenen Lösungswege darf man nicht vergessen auch zu kommunizieren, welche Lösungswege nicht beschritten werden und woran erkennbar sein wird, dass mittels der nun angestoßenen Maßnahmen das Ziel erreicht werden wird.

Seite drucken | zurück